Kunsthandwerker

Das sind unsere erfahrenen Handwerker, die schöne Körbe machen.

Agnes

Agnes hat viel Vieh und verfügt über besondere Fähigkeiten in der Landwirtschaft. Die Menschen in ihrem Dorf wissen, dass sie fleißig ist, und sie bewundern die Liebe, die sie für ihren Hof empfindet. Zur Entspannung kümmert sie sich um ihr Gehöft und verbringt Zeit mit ihrem Mann. Zu ihren Hobbys gehört das Studium der Bibel, und ihr Lieblingsessen ist weißer Reis und Spinat. Ihr Mann ermutigt sie zum Weben. Ihr Mann Jackson Mutuku ist Hausbauer.

Alice K. M.

Alice ist eine sehr warmherzige Persönlichkeit. Sie liebt Chapatti und Reis und ihre Lieblingsfarbe ist orange. Alice ist Ziegenzüchterin und arbeitet seit 2014 in der Frauengruppe Echa Kuoko, wo sie Körbe für Mifuko herstellt. Alice beginnt ihren Tag damit, ihr Gehöft zu putzen und mit den Ziegen auf Futtersuche zu gehen, später am Tag webt sie Körbe. Alice liebt die Arbeit mit Mifuko und plant für die Zukunft die Eröffnung eines Sparkontos. Das Wichtigste im Leben ist für sie ihre Familie.

Anna K.

Anna ist Hühner- und Kuhlandwirtin. Sie verkauft den Ertrag an ihre Dorfbewohner, wobei Ostern und Weihnachten die wichtigsten Verkaufssaisons sind. Anna ist außerdem autodidaktische Weberin. Zurzeit baut sie ihr Haus und plant den Bau eines besseren Unterstandes für ihre Hühner. Anna liebt ihre Arbeit und ihre Familie.

Beatrice K.

Die Weberei war schon immer Beatrice Vollzeitbeschäftigung. Bevor sie sich 2010 der Frauengruppe Kingongi anschloss, verkaufte sie Körbe auf dem Marktplatz. Ihr Plan ist es, einen Kiosk für Basisprodukte für die Hauswirtschaft zu eröffnen und eine Kuh zu kaufen. Beatrice webt meistens nachmittags, nachdem sie mit ihren Hausarbeiten fertig ist. Ihr Lieblingsessen ist Reis und Eintopf.

Teresia J.

In Teresias Heimatkirche ist sie für ihre Fröhlichkeit und ihre Gesangs- und Tanzkunst bekannt. Sie betreibt Gemüseanbau in kleinem Rahmen und hält Hühner. Vor vierzehn Jahren kaufte Teresia Webstoffe und lernte das Weben. Später schloss sie Faith Women’s Group an. Das Einkommen aus dem Weben hat ihr geholfen, ihre Haushaltsausgaben zu decken. Künftig will sie mit ihren Ersparnissen ein größeres Haus bauen. Teresias Lieblingsessen sind Chapatti und gebratener Kohl.

Carol W.

Carol hat eine kleine Geflügelfarm, in der sie Hühner und Eier für den Verkauf heranzüchtet. Sie plant, die Farm zu erweitern und einen kleinen Hühnerstall zu bauen. Sie verwendet ihr Einkommen, um die Bedürfnisse ihrer Familie wie Schulgeld und Lebensmittel zu decken. Carol hat von ihrer Schwiegermutter gelernt, wie man webt, und sie webt seit 2017. Die wichtigsten Dinge im Leben von Carol sind ihr Job, ihr landwirtschaftlicher Betrieb und ihre Familie. Ihr Lieblingsessen ist Chapatti und Reis.

Catherine

Catherine hat ein Talent und eine Leidenschaft für die Landwirtschaft und hat Wege gefunden, ihre Pflanzen trotz der rauen Wetterbedingungen in ihrem Dorf wachsen zu lassen. Sie schaut zu einer Frau namens Mary Martin auf, die in ihrer Gegend eine Geschäftsfrau ist. In ihrer Freizeit singt sie gerne, um sich zu entspannen, und kümmert sich um ihren Bauernhof mit französischen Bohnen, Grünkohl und Spinat. Ihre Lieblingsfarbe ist blau mit all seinen verschiedenen Schattierungen. Katharina ist sehr verantwortungsbewusst, und ihre Freunde und ihre Familie lieben sie für ihre Freundlichkeit. Zuerst wusste sie nicht, wie man webt, aber andere Frauen haben ihr diese Fähigkeit beigebracht. Jetzt arbeitet sie glücklich für Mifuko.

Christine M. M.

Christine ist Gemüsebauerin. Im Jahr 2014 brachten ihr ihre Freundinnen das Weben bei, und jetzt webt Christine gerne mit ihren Freundinnen in der Faith Women's Group. Das Gehalt aus Mifuko ist ihre Haupteinnahmequelle. Das Wichtigste im Leben ist für sie ihre Familie und die Erreichung der Ziele ihrer Kinder. Christine plant für die Zukunft den Kauf eines Wassertanks, um Wasser für die Trockenzeit sammeln zu können. Sie liebt alle traditionellen Kamba-Lebensmittel wie eine Mischung aus Mais und Bohnen und ihre Lieblingsfarben sind Gelb und Blau.

Dorcas

Dorcas ist Witwe und Mutter von fünf Kindern in einem kleinen Dorf. In ihrer Freizeit, um sich nach einem langen Tag zu entspannen, liest sie gerne die Bibel und singt. Sie ist eine sehr talentierte Schneiderin. Ihre Lieblingsfarbe ist himmelblau; es zu sehen, macht ihr Freude, weil es so hell ist. Dorcas sagt, ihre beste Eigenschaft sei es, eine Vermittlerin für Menschen mit Streitigkeiten oder Unruhen im Dorf zu sein. Sie ist bekannt und bewundert für ihre Geduld und Vergebung und weiß, wie man mit seinen Nachbarn in Frieden lebt. Sie liebt das Weben und sagt, dass sie das Weben benutzt, um ihren Stress abzubauen.

Dorothy

Dorothy webt seit über drei Jahren Mifuko-Körbe. Sie ist glücklich über die Fortschritte in ihrem Leben, seit sie für Mifuko arbeitet. Mit ihrem Verdienst hat Dorothy eine Hühnerfarm gegründet und plant, diese zu erweitern. Sie ist jetzt in der Lage Futter für die Hühner zu kaufen, das Schulgeld ihrer Kinder zu bezahlen und ihren Haushalt zu führen. Sie plant, in den kommenden Monaten eine Kuh zu kaufen. Sie freut sich auf weitere Bestellungen von Mifuko und sagt, dass sie gerne mit ihren 30 Gruppenmitgliedern zusammenarbeitet.

Esther

Esther ist eine Witwe, die seit über anderthalb Jahren in ihrer Handwerkergruppe Körbe für Mifuko webt. Sie machte sich nach dem Tod ihres Mannes Sorgen um ihren Lebensunterhalt, aber mit Mifukos Hilfe kommt sie gut zurecht. Sie webt die Körbe um die Mittagszeit oder später in der Nacht, nachdem sie ihre Arbeit auf dem Gehöft beendet hat. Mit dem Geld, das sie mit ihrem Handwerk verdient, kauft sie L ebensmittel, Kleidung und andere Haushaltsgegenstände. Sie ist auch in der Lage, die Universitätsausbildung ihres Kindes zu bezahlen. Esther plant, in Zukunft einen Kiosk als Nebenerwerb zu eröffnen.

Eunice K.

Eunice ist Mutter von fünf Kindern und Inhaberin eines kleinen Lebensmittelladens. Einen Teil des Verdienstes, den sie mit Mifuko erzielt, gibt sie als Zehnten an die Kirche ab, den Rest spart sie, um in naher Zukunft Land kaufen zu können. Ihr Traum ist es, eines Tages einen größeren Lebensmittelladen zu eröffnen. Sie schaut zu einer Dame namens Agnes auf, die eine bekannte lokale Geschäftsfrau ist. Eunices Lieblingsfarben sind gelb und lila, wie man an ihrem Kleid erkennen kann. Ihr Lieblingsessen ist Githeri, ein lokales Kamba-Gericht.

Faith

Faith wird von ihrer Familie und ihren Freunden dafür anerkannt, dass sie in ihrem Dorf eine sehr fleißige und fähige Bäuerin ist. Auf ihrem Hof baut sie Mais und Bohnen an. Sie ist eine talentierte Sängerin und plant, ihrem örtlichen Kirchenchor beizutreten. Faith's Lieblingsfarben sind weiß und blau, während ihr Lieblingsessen Chapatti und Rindfleischeintopf ist. Ihr Vorbild ist eine einheimische Dame aus ihrem Dorf, die als talentierte Landwirtin bekannt ist. Das zusätzliche Einkommen, das sie durch Mifuko verdient, hilft ihr, das Schulgeld für ihre Kinder zu bezahlen.

Felister

Felister ist nicht nur eine talentierte Korbflechterin, sondern auch vieles andere: Schneiderin, Sängerin und Mutter. Sie wird auch für ihre Freundlichkeit, ihr großes Herz und ihren Arbeitsgeist bewundert. In ihrer Freizeit macht sie gerne Kleider für ihre Kinder. In ihrem Dorf schaut sie zu einer Schneiderin namens Rhoda Mathuku auf, die für ihre Schneiderkunst bekannt ist. Als talentierte Sängerin singt Felister in ihrem örtlichen Kirchenchor. Mit dem Einkommen, das sie durch Mifuko erzielt hat, möchte sie bald ein Eisenwarengeschäft gründen.

Florence

Florence ist nicht nur talentiert im Weben von Körben: Ihr Hauptberuf ist das Schneiderhandwerk, sie schneidert Kleider und andere Kleidungsstücke. Ihre Leidenschaft gilt auch ihrem Gemüsegarten, von dem sie hofft, dass er eines Tages so gesund und gut genährt sein wird wie der ihrer Freundin Josephine Mwanzia. Die nächste Investition in den Ausbau ihres Gartens zu einem Bauernhof ist der Kauf einer Kuh und einer Ziege im nächsten Jahr, für die sie den größten Teil ihres Einkommens spart. Florence's Lieblingsfarben sind himmelblau und weiß.

Hellena M. M.

Hellena ist dafür bekannt, in ihrer kleinen Schneiderei Pullover und vor allem Schulpullover zu weben. Im Jahr 2014 begann sie sich für das Flechten von Körben zu interessieren und bat ihre Schwiegermutter, ihr diese Fertigkeit beizubringen. Jetzt ist Hellena Teil der Faith Women’s Group, und sie webt morgens, nachdem sie ihre Kinder auf die Schule vorbereitet hat, und später abends, bevor sie schlafen geht. Das Einkommen aus der Arbeit mit Mifuko hat ihr mit dem Schulgeld und anderen Haushaltsbedürfnissen geholfen. Das Wichtigste in Hellenas Leben ist ihre Familie. Sie möchte ein Sparkonto eröffnen. Ihr Lieblingsessen ist Chapatti und Eintopf, während ihre Lieblingsfarben gelb und blau sind.

Irene W.

Irene verkauft Hühner und Eier und beginnt ihren Tag früh morgens. Sie bereitet ihre drei Kinder auf die Schule vor, putzt ihr Haus, kümmert sich um ihre Hühner und beginnt am Nachmittag mit dem Weben. Irene liebt es, für Mifuko zu arbeiten, weil dies dazu beigetragen hat, ihren Lebensstandard zu erhöhen, nicht nur finanziell, sondern auch sozial. Seit 2010 webt sie Körbe. Mit ihrem Einkommen bezahlt Irene das Schulgeld und kauft Haushaltsartikel. Für die Zukunft plant sie, Ziegen zu kaufen. Ihr Lieblingsessen ist Reis und Eintopf.

Jacnita M.

Jacnita sammelt Altmetall in der Umgebung ihres Dorfes und verkauft es an die kleinen Unternehmen, die Metall für Produktionszwecke wiederverwenden. Jacnita ist Umweltschützerin. Sie ist auch eine geschickte Korbflechterin, die dieses Handwerk in der Schule gelernt hat, als sie noch ein kleines Mädchen war. Von ihrem Verdienst bezahlt sie das Schulgeld und kauft Lebensmittel und Kleidung für ihre Familie. Jacnita liebt die grüne Farbe und das Wichtigste im Leben ist für sie ihre Familie und ihre Arbeit.

Janet N.

Wenn man im Dorf Manyala nach dem besten Gemüse fragt, wird man an Janet verwiesen. Janet war die meiste Zeit ihres Lebens eine tüchtige Bäuerin. Die 36-jährige Mutter von zwei Jungen kam auf den Gedanken, Wasser in einem kleinen Teich zu sammeln, der es ihr nun ermöglicht, ihre Farm auch während der Trockenzeit zu bewässern. Janet möchte ihren Jungen eine gute Ausbildung geben, was sie dazu motiviert hat, Körbe flechten zu lernen. Janet liebt die Farbe blau und ihr Lieblingsessen ist Ugali und Gemüse wie Sukuma.

Josephine M.

Josephine ist im Dorf Manyala als Besitzerin eines der besten Geschäfte im Dorf und als Geschäftsfrau bekannt. Sie ist auch für ihre fröhliche Persönlichkeit bekannt. Die Arbeit als Vollzeit-Ladenbesitzerin hält sie auf Trab, doch abends möchte sie immer noch Körbe flechten. Josephine will mit ihren Ersparnissen ein neues Geschäft eröffnen. Ihre Lieblingsfarbe ist kastanienbraun, und ihr Lieblingsessen ist Ugali und Githeri. Die Familie ist für Josephine das Wichtigste im Leben. Sie möchte ein Vorbild für ihre Kinder sein und ihnen dabei zusehen, wie sie ihre Ziele erreichen.

Jacinta

Jacinta ist in ihrer Gemeinde als eine Frau bekannt, die es liebt, aus der Bibel zu predigen. Sie ist eine talentierte Sängerin und singt gerne in ihrem örtlichen Kirchenchor. Ihre Lieblingsfarben sind schwarz und weiß. Jacintas Vorbild im Leben ist eine tansanische Musikkünstlerin namens Rose Muhando, die in Ostafrika viele Gospelsongs produziert hat. Ihr Lieblingsessen ist ein lokales kenianisches Gericht namens Muthokoi, das aus Mais und Bohnen zubereitet wird. Körbe für Mifuko zu flechten hat ihr Arbeitsbewusstsein geweckt.

Josephine M.

Josephine besitzt einige Geschäfte und einen Bauernhof in ihrem Dorf. Josephine steht jeden Tag um 5 Uhr morgens auf, um das Frühstück für ihre Familie vorzubereiten und ihren Kindern bei den Vorbereitungen für die Schule zu helfen. Josephine ist seit drei Jahren Mitglied der Frauengruppe Umanyi wa Muketani. Sie plant, in naher Zukunft ein weiteres Geschäft zu eröffnen. Ihre Kinder sind das Wichtigste in ihrem Leben, ihr Lieblingsessen ist Githeri und eine ihrer Lieblingsfarben ist weiss.

Josephine M.

Josephine ist eine 69-jährige Frau, die immer lächelt. Josephine bewunderte die handwerklichen Fähigkeiten ihrer Freundin, was dazu führte, dass sie auch die Korbflechterei erlernte. Im Jahr 2001 schloss sie sich der Frauengruppe Mutini an. Josephine webt gerne morgens und nachmittags, wenn sie mit der Hausarbeit fertig ist. Das Wichtigste für Josephines Leben ist ihre Familie und die Zeit mit ihren Enkelkindern. Ihr Lieblingsessen ist Reis und Ugali, und ihre Lieblingsfarbe ist rosa.

Joyce D. M.

Als Ernährerin ihrer Familie beginnt Joyce ihre Tage früh. Sie bereitet das Frühstück für ihre Familie vor, putzt ihr Haus und geht dann auf die Suche nach Sisal, um Seile zu flechten, die auf dem örtlichen Markt verkauft werden sollen. Neben dem Seilflechten webt sie Körbe in der Faith Women’s Group, in der sie seit 2013 Mitglied ist. Joyce sagt, dass ihre Familie und ihr Beruf die wichtigsten Dinge in ihrem Leben sind. In Zukunft möchte sie einen Wassertank kaufen, um mit dem Gemüseanbau zu beginnen und dieses zusätzlich zu den Seilen zu verkaufen. Joyce singt in ihrem örtlichen Kirchenchor.

Joyce J.

Joyce hat ihr Haus mit den Einnahmen, die sie aus Mifuko erzielt hat, renoviert. Sie erzählt uns, dass die Ersparnisse aus ihrem Einkommen ihren Lebensstil und ihr Haus verändert haben. Neben dem Weben singt sie im örtlichen Kirchenchor. Das Weben wurde ihr von ihrer Großmutter beigebracht, und 2017 beschloss sie, in der Kitoo Kinyee Frauengruppe mit dem Weben von Mifuko-Körben zu beginnen. Sie blickt optimistisch in die Zukunft, sie plant den Aufbau einer großen Gemüsefarm. Joyce schätzt das Leben sehr.

Judith M. K.

Judith ist hauptberuflich Korbflechterin in der Nzeeni Frauengruppe, und träumt davon, eine Boutique für Frauen- und Kinderkleidung zu eröffnen. Das Einkommen aus Mifuko hat ihr geholfen, Lebensmittel zu kaufen und das Schulgeld zu bezahlen. Sie hofft, ihre Boutique bald eröffnen zu können und möchte mit dem Korbflechten weitermachen.

Lucia K. M.

Vor einigen Jahren wurde bei Lucia Diabetes diagnostiziert. Sie war wegen der Krankenhausrechnungen gestresst, weil die einzige Einkommensquelle die Kleinlandwirtschaft war. Heute ist die 51-jährige Mutter von sieben Kindern in ihrer Frauengruppe als fleißige Weberin bekannt. Sie freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit Mifuko, da das Einkommen dazu beiträgt, die medizinischen Kosten zu decken. Das Wichtigste im Leben ist für Lucia der Frieden von Herz und Verstand und ihre Gesundheit. Sie liebt die rote Farbe.

Mirriam M.

Mirriam ist eine Geschäftsfrau, die einen kleinen Laden in ihrem Dorf besitzt. Seit 2013 webt sie in der Frauengruppe Kithitu Körbe für Mifuko. Sie hat das Handwerk von ihrer Großmutter gelernt. Mit dem Einkommen von Mifuko bezahlt sie Schulgeld, kauft Haushaltswaren und eine Choruniform für sich selbst. Mirriam spart Geld, um Land kaufen und Miethäuser bauen zu können. Sie singt leidenschaftlich gern in ihrer Ortsgemeinde. Ihre Lieblingsfarbe ist Schwarz, und ihre Lieblingsspeisen sind Chapatti und eine Mischung aus Bohnen und Mais. Die Familie ist das Wichtigste in Mirriams Leben.

Monica M.

Die Leidenschaft der 57-jährigen Monica ist das Korbflechten, seit sie diese Kunstfertigkeit als kleines Mädchen erlernte. Vor 3 Jahren schloss sie sich der Frauengruppe von Kingongi an, wo sie gelernt hat, zwei Körbe pro Woche zu flechten. Sie freut sich über die Arbeit, die sie für Mifuko leisten kann, da ihr das Einkommen ermöglicht, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Neben ihrer Arbeit ist ihre Familie das Wichtigste in ihrem Leben. Sie plant die Eröffnung eines Sparkontos.

Peninah K.

Früher webte und verkaufte Peninah Seile auf dem Marktplatz. Im Jahr 2018 sah sie Frauen in ihrem Dorf beim Korbflechten und begann sich für dieses Handwerk zu interessieren. Sie kaufte Sisal und Papier und begann, das Korbflechten auszuprobieren. Das Einkommen aus Mifuko hat ihr geholfen, einen Kredit zurückzuzahlen, und jetzt spart Peninah, um in Vieh zu investieren. Ihre Familie ist für sie das Wichtigste im Leben, und ihr Lieblingsessen ist Hugali und traditionelles Gemüse. Ihr Wunsch ist es, als eine der besten Weberinnen und eine anerkannte Bäuerin in ihrem Dorf bekannt zu werden.

Ruth M.

Ruth ist Produzentin von Kuhbohnen. Vor zehn Jahren hat sie gelernt, Körbe zu flechten, und seit sechs Jahren ist sie Mitglied der Kingongi-Frauengruppe. Diese Mutter von sechs Kindern ist in der Lage, zwei Körbe pro Woche zu flechten. Für die Zukunft plant sie, eine Milchkuh zu kaufen und Milch in ihrer Nachbarschaft zu verkaufen. Sie erzählt uns, dass ihre Lieblingsspeisen Ugali und Chapatti sind. Ruth möchte eine große Geschäftsfrau werden, und nicht nur eine Bäuerin sein.

Syombua K.

Syombua verkauft Gemüse wie Sukuma, Wiki, Spinat und Kohl auf dem lokalen Kalawani-Markt. Sie begann mit dem Verkauf von Gemüse, nachdem sie feststellte, dass die meisten Frauen in ihrem Dorf mehr Gemüse brauchten. Sombua hatte zehn Jahre lang Körbe verkauft, bevor sie sich der Frauengruppe Kyeni kya Kyanziu anschloss. Sie plant, ihren Gemüseverkauf auszubauen und zum größten Gemüseverkäufer in ihrem Dorf zu werden. Sie sagt, die Familie sei das Wichtigste in ihrem Leben.

Susan K.

Susan ist Ziegen-, Hühner- und Kuhlandwirtin. Sie beginnt ihre Tage früh damit, ihr Haus zu putzen, ihren Zeltplatz zu fegen und ihr Vieh auf der Suche nach Futter rauszulassen. Susan ist eine talentierte Weberin, seit sie 1959 an der Schule das Kunsthandwerk erlernte. Susan liebt es, für Mifuko zu arbeiten, weil das Einkommen ihr erlaubt, mehr Ziegen und Hühner zu kaufen. Susans Lieblingsfarbe ist braun, und das Wichtigste in ihrem Leben ist ihre Familie und ihr Zuhause.