Mifuko wurde 2009 von zwei finnischen Designerinnen, Mari Martikainen und Minna Impiö, gegründet.

Freundinnen seit dem Studium der Textilkunst und des Textildesigns an der Universität für Kunst und Design in Helsinki, Mari und Minna werden von ihren Grundwerten geleitet: einzigartig, lebensfroh und sozial verantwortlich zu sein. Hier sind ihre Geschichten:

Minna's Geschichte

2008 lebte ich mit meiner Familie in Kenia, und Mari besuchte uns. Gemeinsam erkundeten wir die Märkte in Nairobi und ließen uns von den handwerklichen Fähigkeiten der Kunsthandwerker inspirieren.  Wir hatten die Idee, unsere Designfähigkeiten mit traditionellen Techniken aus Kenia zu kombinieren, um nachhaltiges Design mit einer persönlichen Note zu schaffen.

Es war großartig, die Möglichkeit zu haben, eine langfristige Beziehung zu den Handwerkergruppen in ländlichen Gebieten und Städten aufzubauen. Für mich ist es wichtig, dass wir Mifuko auf eine Weise erschaffen und gestalten können, die nachhaltig ist und einen positiven Beitrag zur Welt leistet.

Mari's Geschichte

Es war eine großartige Reise seit 2009, als Minna und ich Mifuko gründeten. Wir trafen uns 1996 zum ersten Mal und studierten zusammen an der Universität für Kunst und Design in Helsinki, die heute als Aalto Universität bekannt ist.

Ich liebe es, kontinuierlich neue Designs mit Minna zu entwickeln und eng mit unseren talentierten Kunsthandwerkern zusammenzuarbeiten, um neue Materialien zu testen und neue Ideen zu finden.

Für mich ist es wichtig, dass meine Arbeit einen positiven Einfluss hat und dass die Welt durch meine Arbeit ein besserer Ort sein kann. Materialien, Techniken und die Zusammenarbeit mit Produzenten und Designern sind meine Inspirationsquelle.

Die Arbeit mit Mifuko ist kreativ und macht Spaß! Unsere Zusammenarbeit mit verschiedenen Ländern und Kulturen und natürlich auch der soziale Einfluss sind mir sehr wichtig.

Unsere Geschichte: Werk der Hände und Herzen

Wir lassen uns bei allem, was wir tun, von unseren Grundwerten leiten: einzigartig, lebensfroh und sozial verantwortlich zu sein.

Die Begegnung mit den Handwerkern ist der lohnendste Teil unserer Arbeit, die Arbeit der Hände und Herzen zu sehen. Wenn wir Kenia besuchen, treffen wir uns mit den Kunsthandwerkern, um offen zu diskutieren, wo wir erfolgreich waren und wo wir uns verbessern müssen. Wir geben den Kunsthandwerkern auch das Feedback, das wir von unseren Kunden erhalten und das für sie wirklich lohnend ist. Wir möchten sie ermutigen, uns ihre Wünsche und Herausforderungen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit mitzuteilen, damit wir unsere Zusammenarbeit verbessern können.

Treffen Sie einige unserer Kunsthandwerker und lassen Sie sich von ihnen ihre Geschichte erzählen!

Mehr über den sozialen Einfluss unserer Arbeit