Mifuko is a member of WFTO and we work in accordance with Fair Trade principles.

1. Chancen für wirtschaftlich benachteiligte Produzenten schaffen

Mifuko schafft Möglichkeiten für Frauen in den ländlichen Gegenden Kenias.

Mifuko arbeitet mit einem Netzwerk von über 650 handwerklichen Produzenten zusammen, darunter Korbflechter, Teppichknüpfer, Taschenhersteller und Schmuckhersteller. Die Handwerker arbeiten nicht das ganze Jahr über an Mifuko-Aufträgen. Über 90% der Handwerker, mit denen Mifuko zusammenarbeitet, kommen aus einem ländlichen Hintergrund und sind wirtschaftlich sehr benachteiligt.

2. Transparenz und Rechenschaftspflicht

Die Lieferkette von Mifuko ist vollständig transparent.

Mifukos Eigentümerinnen Minna Impiö und Mari Martikainen treffen die Kunsthandwerkergruppen in der Regel zweimal im Jahr, und der örtliche Berater von Mifuko trifft sich regelmäßig zweimal pro Woche mit den Kunsthandwerkern. Diese Treffen beinhalten Planungsmethoden für den Aufbau von Fähigkeiten und Geschäftsverbesserungen sowie die Erörterung von handwerklichen Qualitätsverbesserungen, Gesundheitsfragen und ökologischer Nachhaltigkeit.

Mifukos Besitzer Minna Impiö und Mari Martikainen treffen sich in der Regel zweimal jährlich mit den Handwerkergruppen.

3. faire Handelspraktiken

Mifuko unterhält langfristige Beziehungen zu den handwerklichen Produzenten.

Mifuko berücksichtigt die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Bedürfnisse der produzierenden Handwerker und maximiert den Profit nicht auf ihre Kosten. Die Handwerker respektieren Verträge und liefern Produkte pünktlich und in der geforderten Qualität. Bei Problemen mit Lieferzeiten oder Produktqualität wenden sich die Handwerker an den lokalen Berater von Mifuko. Sie verhandeln und vereinbaren eine Entschädigung für die Produkte minderer Qualität, da Mifuko versteht, dass neue Handwerker einige Zeit brauchen, um den erforderlichen Qualitätsstandard zu erreichen. Mifuko kauft auch die minderwertigen Produkte, ermutigt die Handwerker, traditionelle Fertigkeiten weiterzugeben, und hilft den Handwerkergruppen, mehr Arbeiter zu beschäftigen. Mifuko storniert oder lehnt keine Bestellungen ab.

Mifuko leistet 50% Vorauszahlung auf erteilte Aufträge. Mifuko stellt sicher, dass die Zahlungen an die Produzenten weitergeleitet werden.

Mifukos langfristige Beziehungen zu den Handwerkern basieren auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt, was die Entwicklung und das Wachstum der Zusammenarbeit unterstützt. Mifuko unterhält eine aktive Kommunikation mit den Handwerkerpartnern. Mifuko schützt die kulturelle Identität der Handwerker. Durch die Erzeugung von Nachfrage fördert Mifuko traditionelle Fertigkeiten und unterstützt die Weitergabe dieser Fertigkeiten an jüngere Generationen.

4. Zahlung eines fairen Preises

Mifuko schafft finanzielle Sicherheit für die Handwerker.

Mifuko kauft Produkte zu einem fairen Preis, der im gegenseitigen Einvernehmen mit Handwerkern festgelegt wird.  Die Kunsthandwerker erhalten für einen Mifuko Kiondo-Korb einen höheren Preis, als sie durch den Verkauf ähnlicher Körbe auf einem lokalen Marktplatz verdienen würden. Mifuko bezahlt für die Produkte pro Stück. 2015 wechselte Mifuko das Plastikmaterial und dessen Lieferanten und versorgt nun die Handwerker direkt mit dem Material. Durch diese Änderung stiegen die Gewinne der Handwerker, da sie das Material nun zu einem niedrigeren Preis als zuvor kaufen, der Preis für ein Kiondo-Produkt aber blieb gleich.

Der Zugang zu Finanzmitteln kann für ländliche Handwerker eine Herausforderung sein, und es ist besonders wichtig, dass sie ihre Zahlungen stets pünktlich erhalten. Mifuko bezahlt 50% im Voraus und 50% nach der Lieferung mit M-Pesa, einem auf Mobiltelefonen basierenden kenianischen Geldtransfersystem. Mifuko zahlt die Transaktionsgebühren. M-Pesa ermöglicht es den Nutzern, Einzahlungen auf ihre Mobiltelefone zu tätigen und diese entweder auf ein Bankkonto zu überweisen, an einen anderen M-Pesa-Nutzer zu senden oder an den in ganz Kenia üblichen lokalen M-Pesa-Kiosken Bargeld abzuheben. Für die Handwerker ist die Verwendung von M-Pesa als Zahlungsmethode viel flexibler und praktischer als eine Geldüberweisung an eine Bank. Weniger als 10 % der Kenianer haben ein Bankkonto. Außerdem befindet sich die nächste Bank der Korbflechter von Mifuko in der Stadt Machakos und erfordert einen ganztägigen Ausflug.

Mifuko schafft Möglichkeiten, als Handwerker seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Die meisten Handwerker in Mifukos Partner-Selbsthilfegruppen verdienen ihren Lebensunterhalt in erster Linie als Bauern und stellen in ihrer Freizeit Mifuko-Körbe her. Das Basteln von Mifuko-Körben bringt der Landbevölkerung, insbesondere den Frauen, eine wichtige zusätzliche Einkommensquelle, die auch in Zeiten schwerer Dürre den Lebensunterhalt sichert.

5. Sicherstellen, dass keine Kinder- und Zwangsarbeit stattfindet

Mifuko besucht die Handwerker regelmäßig.

Wenn Frauen durch die Arbeit in Selbsthilfegruppen eigenes Geld verdienen, verbessern sie die wirtschaftliche Situation der ganzen Familie. Mit Hilfe des zusätzlichen Einkommens, das durch die Herstellung von Kiondos erzielt wird, können die Familien es sich leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken, anstatt sie zur Arbeit schicken zu müssen. Um sicherzustellen, dass bei der Produktion keine Kinderarbeit eingesetzt wird, besucht der Berater von Mifuko die Handwerkergruppen wöchentlich.

6. Engagement für Nicht-Diskriminierung, Geschlechtergerechtigkeit und wirtschaftliche Emanzipation der Frauen

Mifuko heißt alle erwachsenen Handwerker unabhängig vom Geschlecht willkommen.

Es ist Mifukos Politik, Geschlechtergerechtigkeit zu fördern. Sowohl Frauen als auch Männer sind willkommen, sich den Kunsthandwerkergruppen anzuschließen. Die Herstellung von Kiondo-Körben ist auch für schwangere Frauen und stillende Mütter, die wieder arbeiten gehen, sicher. Die Mehrheit der Korbflechterinnen sind Frauen im Alter zwischen 29 und 70 Jahren, aber es steht allen Erwachsenen unabhängig vom Geschlecht frei, sich den Gruppen anzuschließen und mit der Korbflechterei zu beginnen. Die Herstellung von Mifuko-Körben bringt ein wichtiges zusätzliches Einkommen für die Landbevölkerung, insbesondere für Frauen.

7. Gute Arbeitsbedingungen sicherstellen

Mifuko-Produkte werden unter sicheren Bedingungen hergestellt. 

Mifuko ist sich der Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen seiner Handwerksgruppen bewusst. Mifuko besucht alle Gruppen regelmäßig und diskutiert mit ihnen über sichere Arbeitsbedingungen und Verbesserungen. Die Mifuko Kiondo-Körbe werden aus lebensmittelechtem Polyethylen-Kunststoff und natürlicher Sisalfaser hergestellt. Beide Materialien sind sicher in der Anwendung und schaden der Gesundheit der Handwerker nicht. Die Handwerker von Mifuko stellen die Kiondo-Produkte hauptsächlich zu Hause her, auch wenn sie sich einmal wöchentlich an einem gemeinsamen Treffpunkt treffen. Die Handwerker haben Zugang zu sicherem und sauberem Wasser und Trockentoiletten. Die Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen der Handwerker entsprechen den durch örtliche und nationale Gesetze und IAO-Übereinkommen festgelegten Bedingungen. 

8. Aufbau von Fähigkeiten

Mifuko hilft den Handwerkern, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Mifuko schult die Handwerksgruppen bei wöchentlichen Treffen. Mifuko arbeitet mit den Gruppen an Fragen der Produktentwicklung und Qualitätsverbesserung, einschließlich besserer Fertigkeiten in der Nachbearbeitung, zusammen. Diese Aktivitäten helfen den Handwerkern, die Qualität ihrer Arbeit zu verbessern und ihr Geschäft zu entwickeln.

9. Förderung des fairen Handels

Mifuko schärft das Bewusstsein für die Bedeutung des fairen Handels.

Um das Bewusstsein für die Bedeutung des fairen Handels zu schärfen, stellt Mifuko seinen Kunden seine Fair-Trade-Produktion vor. Als zertifiziertes Mitglied fördert Mifuko die WFTO (World Fair Trade Organization) auf vielen internationalen Ausstellungen und Veranstaltungen zum fairen Handel. Die WFTO ist das weltweit größte globale Netzwerk von Fair-Trade-Organisationen. Seine Mitglieder zeigen ein 100-prozentiges Engagement für den fairen Handel und wenden die 10 WFTO-Prinzipien des fairen Handels auf ihre Lieferkette an. Mifuko bietet seinen Kunden eine Vielzahl von Informationen über Mifuko-Produkte und ihre Produzenten.

10. Respekt für die Umwelt

Mifukos Produktion ist ökologisch nachhaltig.

Mifuko-Produkte sind handgefertigt. Mifuko verwendet nach Möglichkeit lokale und recycelte Materialien. Der in den Kiondo-Körben verwendete Sisal wächst in der Region, in der die Produkte hergestellt werden. Schwarzer Polyethylen-Kunststoff wird aus Abfällen aus der Produktion einer lokalen Fabrik aufbereitet.