Das erste Pilotprojekt für das ökologische Sanitärprojekt von Mifuko ist jetzt fertig! Vom Mifuko Trust

Die erste Pilotlatrine für das ökologische Sanitärprojekt von Mifuko ist fertiggestellt, und das Projektteam wartet sehnsüchtig auf das Feedback der Benutzer.

Der Bau des gesamten Latrinengebäudes dauerte rund zwei Wochen und erforderte die gemeinsame Anstrengung des gesamten Planungs- und Bauteams (auch die Kinder der Familie waren sehr bereitwillig und von großer Hilfe). Die Vorbereitung der Baumaterialien begann mit der Befüllung der hunderten von recycelten Plastikflaschen mit Sand, an der sich auch die örtliche Frauengruppe beteiligte. Die Familie von Jane Mutala, auf deren Grundstück die erste Latrine gebaut wurde, bereitete auch die Ziegelsteine für die Latrinenwände vor und brannte sie.

Das Fundament für die Struktur wurde aus örtlichen Bruchsteinen und einer Zementplatte hergestellt, und der Rest des Fundaments einschließlich der Latrinenkammern wurde mit der Technik der recycelten Flaschenwand hergestellt, bei der die mit Sand gefüllten Plastikflaschen in Reihen (ein wenig wie Ziegelsteine) gelegt und mit Schichten aus Mörtel und Nylonseilen zu einer bienenstockartigen Struktur verbunden werden. Die Flaschenwände wurden dann verputzt, wobei die blauen Flaschenverschlüsse sichtbar blieben. Dann wurde eine Betonplatte mit den Öffnungen für ein Belüftungsrohr, Kotlöcher und Rohre für Urin und Waschwasser auf das Flaschenfundament gegossen und zum Aushärten zurückgelassen. Ein sorgfältig geformter Toilettenbereich wurde später um die Rohre und Öffnungen herum gegossen. Die Latrinenwände und -treppen wurden aus lokal gebrannten Ziegelsteinen hergestellt, und die Dachkonstruktion und der Latrinenboden wurden aus Holz gefertigt. Eine Handwaschstation und ein Grauwasserfilterbereich wurden als letzter Schliff hinzugefügt.

Wenn die Latrine in Betrieb ist, wird eine der beiden Toilettenkammern in Gebrauch sein, während die andere zum Kompostieren genutzt wird. Der Kompostierungsprozess wird etwa ein Jahr dauern, danach kann die Kammer entleert werden, und der Kompost ist bereit für den Einsatz auf den Feldern. Die spezielle Bedienoberfläche dieses Latrinenmodells trennt auch den gesamten Urin ab und leitet ihn in getrennte Kanister, in denen der Urin etwa einen Monat lang verbleiben muss, um mögliche Krankheitserreger effektiv zu eliminieren; danach kann er verdünnt und als sehr wirksamer und ökologischer Dünger verwendet werden.

Der Bauprozess dieser ersten Latrine beinhaltete eine Menge kreativer Problemlösungen und brachte dem gesamten Bauteam einige neue Fähigkeiten bei. Die Dinge, die während des Baus gelernt wurden, und das Feedback, das von der ersten Benutzergruppe eingehen wird, werden dazu verwendet, den Plan und den Betrieb der zukünftigen ökologischen Toiletten, die in diesem Gebiet gebaut werden sollen, zu verbessern.